zur Ala-Bock Historie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Portrait: Sepp der I.
und Alois Schmidmeister

Wir sind zur Zeit 11 Narrenräte, 1 Rentner und 6 Teilzeitnarren, die den Verein bilden. Als Mit(ohne)glieder stehen uns unsere Frauen tatkräftig zur Seite. Weitere Hilfen haben wir durch die selbständigen Gruppen “Ballett” und “Zimmermannsgilde”. Mitte 1995 hat sich unsere bis dahin freie “Häsgruppe” nun auch zu einer echten Untergruppe, der Maskengruppe gegründet.

Unsere Aktivitäten:

Fasneteröffnung:

Am Samstag vor oder am Samstag nach dem 11.11. findet die Fasneteröffnung statt. Die Fasnet wird zunächst am Narrenbaumloch eröffnet und anschliessend wird gemeinsam in eine warme, mit ess- und trinkmöglichen Räumlichkeit gelaufen. Dies wird dann jedes Jahr ein urgemütlicher Abend mit einigen Programmpunkten.

Narrenheftle und Sammle:

Jedes Jahr wird ein Narrenheftle mit dem Titel “Fasnetkurier für das ALA-BOCK-Revier” erstellt. Hierin ist das Narrenblatt (wahre, aber leicht abgewandelte Begebenheiten aus dem Dorfleben) enthalten. Jeder Einwohner aus dem Dorf, der ein Geschäft oder sonst ein Hand- oder Kunsthandwerk betreibt, ist mit einem närrischen Vers und Anschrift als Werbeeinschub vertreten. Dieser Fasnetkurier wird nach der Fasneteröffnung von den Räten von Haus zu Haus gebracht. Bei dieser Tätigkeit werden neue Begebenheiten gesammelt und Kontakte auch mit Neubürgern hergestellt, denen die Fasnet näher gebracht wird. Nach alter Tradition geben uns manche Besuchte auch kleine Spenden (unsere Werbeeinschübe sind ja kostenlos), die zweckgebunden u.a. für die Speisung der Narrenbrut bei der Befreiung und für die sonstigen Kinderveranstaltungen am Fasnetsunntig und Rosemäntig verwendet werden.

Umzüge:

Vor der Fasnacht nehmen wir an verschiedenen Umzügen teil, bei denen wir von der Häsgruppe, der Zimmermannsgilde, dem Ballett und dem Musikverein begleitet werden. Ebenfalls haben wir bei den Umzügen die Ala-Bock-Brut dabei, das ist unsere Kindergruppe, die von der Häsgruppe und den Narrenräten betreut wird.

Bändelaufhänge:

Am Samstag nach den Bunten Abenden wird unser Dorf mit Bändeln geschmückt.

Bunte Abende:

Am zweiten Wochenende vor dem Schmotzige Dunnschtig finden die Bunten Abende in der Mehrzweckhalle statt. Die Abende werden vom Narrenverein, einige freien Gruppen sowie Einzelpersonen mit Bühnenauftritten gestaltet.

Fasnetzeit:

Während der gesamten Fasnetzeit(Schmotzge Dunnschtig bis Rosemäntig) steht auf dem Latschari(Dorfplatz) unser beheiztes Narrenzelt. Der Schmotzige beginnt mit dem Wecken, Machtübergreifung im Rathaus, Befreiung des Kindergartens und der Schüler, Aufführungen des Kindergartens und der einzelnen Schulklassen auf dem Latschari. Am Nachmittag wird dann der Narrenbaum im “Loch hinte” (Beim Kindergarten) aufgestellt. Abends findet der Hemdglonkerumzug mit anschließendem Hemdglonkerhock im Narrenzelt statt. Am Fasnetsamschtig wird um 11.11 Uhr das Narrenzelt wieder eröffnet und Abends findet dann der traditionelle Ala-Bock-Ball mit ausgesuchtem Motto im Narrenzelt statt. Nach einer kurzen Nacht geht vom Latschari aus dann die traditionelle (seit den 30er Jahren) Zylinderparade los, die vom Narrenrat und dem Musikverein angeführt wird und durch das ganze Dorf führt. Abwechselnd findet alle zwei Jahre am Rosenmäntig entweder das Kärrelerennen oder die Kinderbelustigung statt. Am Fasnet Dinnschtig wird das Zelt wieder abgebaut. Nachdem die Zelte wieder abgebaut wurden und der Narrenbaum gefällt wurde, wird ein kleiner Umzug mit Fasnetkarre vom Dorfeingang(Halle) auf den Latschari gemacht. Dort wird dann bei Speis und Trank die Fasnet verbrennt.